Klicken Sie hier für die Web-Ansicht dieses Mailings.
Logo
Newsletter Betriebliche Bildung
Mai 2019
Liebe Leserinnen und Leser

Freude am Ausbilden, Freude an der Weitergabe von Erfahrungen, Freude an der Begleitung junger Menschen: Es gibt viele Gründe, Ausbildungsverantwortung zu übernehmen. Die meisten Berufsbildnerinnen und Berufsbildner ziehen daraus eine grosse Befriedigung. Sie sehen, wie dank ihres Engagements junge Menschen zu qualifizierten Berufsleuten reifen und die Faszination für den Beruf auf die nächste Generation übergeht. Die Förderung und Unterstützung durch die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner ermöglicht es jungen Menschen, ihr Potential zu entfalten und Ausserordentliches zu leisten.

Wir danken allen für dieses Engagement – es macht eine qualitativ hochstehende Berufsbildung erst möglich. Und wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Newsletter an alle interessierten Personen weiterleiten würden.
Talentförderung in der Berufsbildung
Haben Sie hochmotivierte Lernende, die viel leisten, in der Schule unterfordert sind und die Sie zusätzlich fördern möchten? Talente finden sich in allen Berufen und allen Ausbildungstypen. Ein Praktikum oder die selbstständige Durchführung eines Projekts kann wie eine Motivationsspritze wirken und auch im Sinne eines «Zückerchens» die hohe Leistungsbereitschaft würdigen.

Der Berufsbildungsfonds des Kantons Zürich honoriert Lehrbetriebe, die ihre talentierten Lernenden fördern, mit einem Pauschalbeitrag zwischen 500 und 1000 Franken. Zweimal jährlich können Anträge eingereicht werden. Informationen sowie den aktuellen Flyer «Info Talentförderung» finden Sie unter www.mba.zh.ch/talentfoerderung.
Wie können Sie als Lehretrieb Ihre Talente fördern?

Wie können Sie Ihre begabten und leistungswilligen Lernenden fördern? Sie können…

Berufsmeisterschaften

… Ihre Lernenden auf Berufsmeisterschaften vorbereiten und ihnen die Teilnahme ermöglichen. Marie Anna Schmidiger, Berufsbildnerin Detailhandelsfachmann/ -frau bei Confiserie Sprüngli, ist überzeugt, dass mit der Teilnahme an der Schweizermeisterschaft junge Berufsleute an beruflichen Erfahrungen und persönlicher Reife gewinnen. Ausserdem werden die Talente im Unternehmen als Vorbilder wahrgenommen und können insbesondere auch die übrigen Lernenden mit ihrer Motivation anstecken.

Projektarbeit

… Ihre Lernenden mit besonderen Projekten beauftragen. So hat die Zürcher Hirsch Apotheke ihre Lernenden eingesetzt, um die Produkte digital zu präsentieren. Die Lernenden beteiligten sich aktiv am Projekt und übernahmen Verantwortung. Sie konnten Erfahrungen sammeln, die über den Pflichtstoff in der Apotheke und der Schule hinausgingen. «Für uns ist es eine tolle Erfahrung, dass wir eigene kleine Projekte selbstständig übenehmen können. Das motiviert und die Arbeit macht umso mehr Spass», so die Rückmeldung der Lernenden.

Praktikum

… Ihren Lernenden ein Berufspraktikum ermöglichen. Talentierte Informatikerinnen und Informatiker können bei Noser Young Professionals AG Software-Entwicklungsstages in New York City absolvieren, um ihre Fach- und Sprachkompetenzen zu vertiefen. «Das Talentförderprogramm ist eine Belohnung für starke Lernende und ihre starken Leistungen. Aber auch ein Zeichen, dass sich Fleiss auszahlt», sagt Adrian Krebs, Geschäftsführer der Noser Young Professionals AG.

Die talentiertesten angehenden Köchinnen und Köche absolvieren ein Berufspraktikum von zwei bis vier Wochen in der Spitzengastronomie im In- oder Ausland (z. B. in London). Die Lernenden erhalten Berufseinblicke im Umgang mit unbekannten Lebensmitteln, Verfahren und Anrichteweisen und haben einen exklusiven Leistungsausweis für den Einstieg in die Berufswelt.
Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt unterstützt und berät Sie gerne. Informieren Sie sich unter: www.mba.zh.ch/talentfoerderung.
Kurz-Interview eines Lernenden nach einem Auslandpraktikum

Was hat Ihnen der Aufenthalt in Shanghai gebracht?

Cyrill Näf, Informatiker EFZ bei Six Management AG Zürich:

«Ich habe eine komplett andere Welt und Kultur entdeckt, es war ein grossartiges Abenteuer. Der Aufenthalt war sehr spannend, lehrreich und augenöffnend wie bisher noch nichts in meiner Ausbildung. Das Projekt war für mich ein Hammer-Erlebnis, und ich könnte es jedem, der die Chance zur Teilnahme bekommt, weiterempfehlen.»
Unterstützungsangebote im Kanton Zürich: Fachkundige individuelle Begleitung – fiB
In loser Folge stellen wir Ihnen die Unterstützungsangebote für Lernende, deren Bildungserfolg gefährdet ist, vor. Im August 2018 war es das Coaching MBA, dieses Mal die fachkundige individuelle Begleitung.

Die fachkundige individuelle Begleitung (fiB) ist ein Angebot im Rahmen der zweijährigen beruflichen Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest EBA. Sie hat zum Ziel, Lernende, deren Bildungserfolg gefährdet ist, mit gezielten Massnahmen zu unterstützen. Dabei sollen nicht nur schulische, sondern sämtliche bildungsrelevanten Aspekte miteinbezogen werden.

Im Kanton Zürich stehen folgende Möglichkeiten der individuellen Begleitung zur Verfügung:
• Die fiB findet integriert im obligatorischen Unterricht statt.
• Es werden ausserhalb des obligatorischen Unterrichts Massnahmen vereinbart, die aber mit dem Unterricht koordiniert sind.
• Die fiB findet ergänzend zum obligatorischen Unterricht, in Form von Lernbegleitung, statt.
Eine Auswertung der fiB durch den Bund zeigte: Die fiB leistet einen wesentlichen Beitrag, um den Lernerfolg der EBA-Lernenden sicherzustellen. Sie leistet auch einen Beitrag zur Verhinderung von Lehrabbrüchen ohne sinnvolle Anschlusslösung.

Als Lehrbetrieb können Sie sich jederzeit bei der zuständigen Berufsfachschule melden und mit der oder dem fiB-Verantwortlichen die für Ihre Lernenden vereinbarten Massnahmen besprechen.

Die für Ihre Lernenden zuständige Berufsfachschule finden Sie hier: Link
Validierungsverfahren Fachmann / Fachfrau Gesundheit EFZ
Im laufenden Jahr 2019 wird aufgrund des Wechsels der Verordnung über die berufliche Grundbildung (BIVO) das aktuelle Validierungsverfahren Fachmann / Fachfrau Gesundheit EFZ durch ein neues Verfahren abgelöst. Das neue Verfahren wird aktuell aufgebaut und soll ab September 2019 angeboten werden.

Alle Teilnehmenden, die ihr Dossier im auslaufenden Verfahren beurteilen lassen wollen, müssen ihre Unterlagen bis 30. Juni 2019 einreichen. Teilnehmende oder deren Arbeitgebende mit Fragen zum Verfahrenswechsel können sich an die Fachstelle Berufsabschluss für Erwachsene (E-Mail: berufsabschluss.erwachsene@ajb.zh.ch) wenden.
Tipps der Betrieblichen Bildung
• Zur Erinnerung: Der Wechsel der Berufsbildnerin bzw. des Berufsbildners ist umgehend dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt zu melden. Die Meldung kann per Post, per E-Mail oder über das Lehrbetriebsportal erfolgen. Das Formular findet sich hier: Link
• Je näher der Schulanfang rückt, desto grösser ist die Auslastung in der Lehraufsicht und entsprechend länger sind die Bearbeitungszeiten. Es lohnt sich sehr, den Lehrvertrag für den Lehrbeginn 2019 so früh als möglich einzureichen.
• Die Rekrutenschule beginnt seit der letzten Armeerevision in der Woche 26 (2019: 24. Juni); dies sind meist 4 bis 6 Wochen vor Ende der Lehrzeit. Die Rekrutenschule kann grundsätzlich auf ein begründetes Gesuch hin verschoben werden. Da aber die Prüfungen im Rahmen der Qualifikationsverfahren abgeschlossen sind, werden Gesuche eher selten bewilligt. Bewilligt wird auf Gesuch hin in der Regel aber der Besuch der Lehrabschlussfeier. Besucht Ihr Lernender die Sommerrekrutenschule, kann der Lehrvertrag vorzeitig beendet oder bis Ende der Lehrzeit weitergeführt werden. Wird der Lehrvertrag weitergeführt (inklusive Lohnzahlungen) kann der Betrieb den Erwerbsersatz (EO) einfordern.
Mehr Infos: https://amz.zh.ch/internet/sicherheitsdirektion/amz/de/militaer.html
• Zur Entlastung der Lehrbetriebe sind auf der Webseite des Mittelschul- und Berufsbildungsamts diverse Formulare zu finden. Der Datenaustausch mit den Lehrbetrieben soll einfach, sicher und effizient sein. (Link)
• Das «Handbuch betriebliche Grundbildung» und das «Lexikon der Berufsbildung» sind aktualisiert worden. Das Handbuch ist das Standard-Arbeitsinstrument für viele Berufsbildnerinnen und Berufsbildner. Aktualisiert wurden Inhalt und Format des Ordners. Die aktualisierten Checklisten, Merkblätter, Formulare, Praxisbeispiele und Grafiken stehen ab Juli 2019 online zur Verfügung unter www.berufsbildung.ch.
SwissSkills 2020
Die zentralen Berufsmeisterschaften finden künftig im Zweijahresrhythmus statt. Der Verein SwissSkills Bern hat sich bereit erklärt, den Grossanlass – der das Image der Berufsbildung nachhaltig stärkt – im September 2020 erneut auf dem Areal der Bernexpo durchzuführen. Bern war bereits 2014 und 2018 Austragungsort. Die Stadt Bern ist mit ihrer zentralen Lage ein idealer Standort für die SwissSkills.
Wichtige Termine und Fristen
Talentförderung:
Eingabefristen für Unterstützungsbeiträge sind der 3. Juni 2019 und 1. Oktober 2019 (www.mba.zh.ch/talentfoerderung)

Worldskills 2019:
22. bis 27. August 2019 in Kazan, Russland (https://worldskills2019.com/en/)